Über den Verein

Vorstand

Vorsitzender: nicht besetzt

Stellvertreterin: Christel Friebel

Schatzmeister: Ralf Stößel

Schriftführerin: Steffi Klotzsch

Revisions-Vorsitzender: Benno Nordhausen

Vorstandsmitglied für Umwelt und Ökologie: nicht besetzt 



Der Regionalverband der Gartenfreunde Bitterfeld-Wolfen und
Umgebung e.V. ist eine gemeinnützige Organisation des
Kleingartenwesens. Wir sind Mitglied im Landesverband der
Gartenfreunde Sachsen-Anhalt e.V. Im Regionalverband sind 65
Kleingartenvereine aus 5 verschiedenen Städten und Gemeinden des
ehemaligen Landkreises Bitterfeld vereint. Die Mitglieder der Vereine
bewirtschaften über 4200 Parzellen mit ca.200 ha Nutzfläche. In den
Kleingartenanlagen des Verbandes wirken und erholen sich
regelmäßig über 12.000 Bürgerinnen und Bürger. Die Hauptaufgabe
des Regionalverbandes besteht in der Entwicklung und Förderung des
Kleingartenwesens. Er will dazu beitragen, dass jeder interessierte
Bürger dir Möglichkeit erhält, sich in seiner Freizeit kleingärtnerisch
zu betätigen und sich in der freien Natur zu sozial verträglichen
Bedingungen zu erholen. Natürlich ist der Regionalverband auch für
Mitglieder aus den angrenzenden Landkreisen offen, wenn diese
Bürger den Wunsch haben, einen Garten bei uns pachten zu wollen.
Die Leistungsträger der uns angeschlossenen Vereine werden durch
den Regionalverband in verschiedenartigen Schulungen und
praktischen Fachvorträgen über Neuigkeiten informiert und so bei
ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein unterstützt.

Gemeinschaft (er)leben – Der Verein als Heimstatt

Die soziale Funktion von Kleingärten gewinnt zunehmend an 
Bedeutung. Für Berufstätige ist der Kleingarten ein Ausgleich zum
Berufsalltag, für Senioren und Erwerbslose erfüllende Freizeittätigkeit,
für Familien ein wichtiger Ort für gesunde Entwicklung ihrer Kinder,
die dabei gleichzeitig die Natur kennen und schätzen lernen. Die
Mitgliedschaft in einem Kleingartenverein bedeutet Einbindung in
soziale Netze von Menschen unterschiedlichen Alters mit
unterschiedlichen Familien und Berufen. Dabei finden die Kleingärten
mit ihren vielfältigen Aktivitäten im sozialen, ökologischen und
städtebaulichen Bereich mehr und mehr öffentliche Anerkennung, da
wir für den Erhalt von Artenreichtum an Pflanzen und Tieren stehen.
Es ist daher nicht von der Hand zu weisen, dass die Kleingärtner in
ihrem Garten klimatisch gesehen ein Ökosystemdienstleister sind, da
sie ihre Ernte garantiert biologisch angebaut haben und frisch und vor
allem ohne CO2 - Belastung ernten können.